Buchtrailer: Die multi-sinnliche Begegnung mit dem Buch

Die Anfänge der Buchtrailer 2008 habe ich verschlafen und sie erst im letzten Jahr entdeckt als ich nach einem Lieblingsbuch recherchiert habe. Obwohl ich es zunächst ungewöhnlich fand, Bücher mit Trailer zu bewerben, ist dieser Schritt für mich logisch und in Zeiten von Internet und E-Books notwendig.

Doch wie passen das (analoge) Buch und die digitale Welt zusammen? Durch das Lesen: Das Internet ist ein Medium, in dem viel gelesen wird. Bezogen auf Bücher heißt das: auswählen, Leseproben ansehen, bestellen, Rezensionen lesen – das alles findet sicherlich oft online statt. Hier sind Buchtrailer richtig platziert und führen den Leser vom Internet zurück zum Papier oder E-Book-Reader.

Möglichkeiten und Stärken der Buchtrailer

In der Buchhandlung führt der erste Kontakt mit einem Buch nach dem Cover über die Rückseite zum Klappentext. Ich verstehe den Sinn und Zweck von Klappentexten, aber mir gefallen sie oft nicht: Sie können irreführend sein, falsche Erwartungen wecken oder zu viel verraten. Hinzu kommt, dass sind in einem werblichen Ton geschrieben sind, der nicht viel über den Schreibstil des Romans aussagt. Deshalb lese ich meistens noch den ersten Satz und etwas aus der Mitte, wenn ich das Buch in der Hand halte.

Wer jedoch Bücher online kauft, kann sich nicht immer eine Leseprobe ansehen, hat keine haptische Begegnung mit dem Buch und kann sich oft nur auf das Cover, die Meinungen der Rezensenten oder der Bestseller-Listen verlassen.

Für diesen Fall finde ich Buchtrailer ideal, sofern sie die Stimmung und Atmosphäre des Romans vermitteln, und mit dem Romantext arbeiten (Zitate einblenden oder Textpassagen gelesen werden). Ich kann mir vorstellen, dass die Leser so gezielter von den Inhalten eines Buches angesprochen und begeistert werden können – und weiterempfehlen können, denn über das Internet verbreiten sie sich schnell. Dennoch lässt sich laut einem Spiegel-Artikel der Einfluss, den die Trailer auf den Buchverkauf haben, nicht in Zahlen messen.

Inhalte und Arten von Buchtrailern

Trailer werden hauptsächlich genutzt für Film, Fernsehen, Serien, Konsolen- und Computerspiele – sie bewerben das, was bereits bewegte Bilder enthält, und werden dort gezeigt, wo das Produkt auch gesehen oder gespielt werden kann: im Fernsehen, im Internet oder auf Leinwänden.

Was zeigen Buchtrailer also, wenn die Bücher selbst keine Bewegtbilder liefern? Eine Stimme liest die Zitate aus dem Roman vor oder sie werden eingeblendet. Es gibt reine Text-Trailer, die vor einem Hintergrund Hinweise zur die Handlung geben, Filmaufnahmen oder animierte Bilder.

1. Beispiel

Die Grundhandlung wird durch eingeblendete Sätze knapp beschrieben, mit wenig Text und ohne Zitate aus dem Roman:

Den Stil der ersten Szene habe ich in vielen weiteren Buchtrailer gefunden: An den Rändern ist eine Landschaft oder ein Hintergrund angedeutet, meist mit Ornamenten, dahinter ist eine Ebene, in der Text steht. Viele Trailer kommen auf diese Weise ganz ohne eine Stimme aus, die etwas vorliest.

2. Beispiel

Es ist ein Trailer aus dem Jahr 2006, der wohl zu den ersten gehört. Er zeigt Filmmaterial und arbeitet mit Passagen aus dem Buch:

3. Beispiel

Dieser Trailer verbindet beides miteinander: Die animierte Szenerie wirkt plastischer, weil mehrere Ebenen übereinander liegen und eine Stimme liest dazu:

Buchtrailer selbst drehen

Für Autoren, die ihre Bücher selbst publizieren und z. B. als E-Book hochladen, sind Trailer eine gute Möglichkeit, sie zu bewerben. Hier gibt es eine Anleitung, die zeigt, wie man einen Buchtrailer selbst erstellen kann.

Internetseiten mit Buchtrailern
Advertisements

2 Antworten zu “Buchtrailer: Die multi-sinnliche Begegnung mit dem Buch

  1. ’nabend,

    ein sehr gut geschriebener Artikel und ein ausgezeichnetes Blogprojekt.

    Liebe Grüße

    Christiane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s